Kategorie

Soja Protein

Der Liebling von Vegetariern und Veganern ist Soja. Die vernünftigste Quelle von Proteinen, die es auf den Markt gibt, macht es Menschen, die auf Fleisch verzichten müssen, möglich ihren Körper gesund zu erhalten.Diese Eiweißart beinhaltet auch essenzielle Aminosäuren, die das Profil im Körper gut ausbalancieren. Neben ihnen sind gute Anteile an Arginin, Glutamin und BCAA im Soja vorhanden. Personen mit einem erhöhten Cholesterinspiegel sollten auch zu Soja greifen, da es kein Cholesterol enthält. Wenn dann noch die Laktosefreiheit von Soja Proteinen bedacht wird, dann scheint die Position von Soja Proteinen nicht nachvollziehbar. Es ist leider der Geschmack, der den Verkauf und den Verbrauch angibt. Das Soja kann in keiner Form die gleiche Geschmacksqualität wie andere Eiweißshakes erreichen, sodass es trotz seiner Werte nicht so beliebt ist. Es sind aber die Ausnahmen, die genau diese Regel bestätigen. Diese Ausnahmen sind nicht nur in ihren Werten in den oberen Reihen positioniert, sondern haben auch einen guten Geschmack. Solche Ausnahmen haben wir versucht für Sie zu finden.

Was ist Soja es und woher kommt es genau?

Beim Soja Protein handelt es sich, wie schon erwähnt, um ein pflanzliches Protein, welches aus der aus Asien stammenden Soja-Pflanze, beziehungsweise Bone, hergestellt wird. Die Gewinnung des Proteins ist aufgrund der Toxizität dieser Pflanze sehr aufwendig und erfordert zahlreiche Produktionsschritte. Diese gipfeln in speziellen Extraktions- und Filtrationsverfahren. Im Gegensatz zu anderen Pflanzenproteinen enthält dieses Protein ein vollständiges Aminosäurespektrum. Das bedeutet, dass ein Soja Protein alle neun essenziellen Aminosäuren aufweisen kann, die in unserem Organismus nicht auffindbar sind, beziehungsweise die andere bedeutende Schlüsselproteine benötigen. Das Soja Protein hat eine kurzkettige Molekularstruktur, die ihm zu schnellen Resorptionsraten verhilft. Diese Eigenschaft besitzt nur Whey Protein, weshalb sich das Soja Protein als pflanzlicher Ersatz für Veganer eignet.

Welche Arten von Soja Proteinen sind auf dem Markt auffindbar?

In der Supplement Industrie stellt das Soja Protein eine Produktgruppe dar, deren Basis das Soja-Mehl ist. Mit 40-60 Prozent verfügt das Mehl über den niedrigsten Proteinanteil und wird deshalb kaum in Form von Shakes eingesetzt. Es ist dann hauptsächlich als proteinreicher Ersatz bei der Herstellung von Backwaren aufzufinden. Das Soja-Protein-Konzentrat hingegen, hat einen Proteinanteil von 70-80 Prozent, doch hat dafür auch einen relativ hohen Fettanteil. Eine etwas hochwertigere Form des Soja Proteins ist das Isolat. Dieses hat mit 90 Prozent Proteinanteil, einen deutlich höheren Mehrwert als das Konzentrat. Neben dem hohen Prozentsatz spricht man bei Isolat auch um eine höhere Bioaktivität, was bedeutet, dass das Protein im Körper schneller und einfacher verwertet werden kann. Bei Problemen mit der Verdauung bietet sich eine weitere Form des Soja Proteins an. Diese ist in Form von Hydrolysat und ist überaus gut verdaulich. Das Pulver erhält seine gut verdauliche Eigenschaft, indem es während des Herstellungsverfahrens zusätzlich ein Verdauungsenzym bekommt. Das Verfahren ist demzufolge auch etwas kostspieliger, was sich am Preis des Hydrolysats anmerken lässt. Im Vergleich dazu, sind das einfache Isolat und das Konzentrat deutlich günstiger.

Pros und Cons von Soja

Für eine optimale Funktion des menschlichen Körpers benötigt man neun essenziellen Aminosäuren. Zu diesen gehören: Methionin, Lysin, Leusin, Phenylalanin, Valin, Isoleucin, Theonin, Histidin, Tryptophan und Cystin. Aus denen werden mehrere Enzyme, als auch nicht-essenzielle Aminosäuren hergestellt. Aufgrund dieser Kriterien eignet sich das Soja Protein als die ideale pflanzliche Energiequelle. Neben diesen Merkmalen verfügt das Soja Protein auch über weitere Eigenschaften, wie eine kurzkettige Molekularstruktur und die damit verbundene Resorptionszeit, die das Soja Protein zum besten veganen Ersatz für Whey Protein machen. Soja Proteine haben daher einen deutlichen positiven Einfluss auf den Organismus. Dieser bezieht sich nicht nur auf den Muskelaufbau, sondern auch auf seinen Erhalt. Eine Studie bewies, beispielsweise, dass Soja Protein das Risiko vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert, als auch fortschreitende Krankheiten, wie Muskelatrophie verlangsamt. Weitere Studien bewiesen, dass Soja Protein der Osteoporose vorbeugt. Die letztere Studie wurde im Jahr 1995 durchgeführt und zeigte weitere positive Eigenschaften von Soja Protein. Die Knochensubstanz wird unter der Wirkung von Soja Proteinen nicht so leicht demineralisiert. Bei so vielen positiven Merkmalen stellt sich gleich die Frage zu den negativen Eigenschaften. Diese sind zwar nicht zahlreich, doch dafür von Bedeutung. Das liegt besonders an dem etwas eigenwilligen und gewöhnungsbedürftigen Geschmack. Der Geschmack von Soja lässt sich auch bei ihrem Pulver und Protein nur schwer überspielen. Seine Konsistenz lässt sich mit dem cremigen Eigenschaften von Whey Proteinen oder Casein nicht vergleichbar.

Was man noch zu Laktoseintoleranz ­wissen sollte

Da sich keine rein-natürliche Soja-Pflanze finden lässt, sind die meisten, die im Pulver verarbeitet wurden, mit Hormonen von Fraßfeinen geschützt. Deshalb ist vom übermäßigen Konsum dieser Pflanze abzuraten, da es sich bei diesem Hormon um weibliche Sexualhormone handelt. Diese ähneln dem weiblichen Östrogen, was bei Männern unerwünschte Nebenwirkungen verursachen kann. Laut der amerikanischen Nahrungsmittelaufsichtsbehörde FDA, sollte der tägliche Konsum von Soja nicht die vorgeschriebene Menge von 30 Gramm überschreiten. Diese Menge kann bei männlichen Sportlern nicht die eigene Testosteronproduktion stören, alles Weitere und alles, was einen größeren Bedarf sättigt, kann sich negativ auf den Hormonspiegel auswirken. Einige Studien haben aber gezeigt, dass sogar eine bis zu zwei Mal höhere Dosis unschädlich ist, doch man sollte lieber kein Risiko eingehen und die vorgeschriebene Menge beachten. Zu den Konsumenten von Soja Protein zählen aber nicht nur Veganer und Vegetarier, sondern auch andere. Die Anderen sind Menschen, die unter einer ausgeprägten Laktoseunverträglichkeit leiden. Eine ausgeprägte Laktoseunverträglichkeit bedeutet, dass diese auch den minimalen Laktoseanteil im Whey Protein als störend empfindet.

Das Fazit zu Soja Proteinen

Soja Protein ist daher eine sehr gute Lösung, die sich durch mehrere positive Eigenschaften von allen anderen pflanzlichen Proteinsorten unterscheidet. Zwar sind da einige Mängel in puncto Dosierung für Männer oder des etwas gewöhnungsbedürftigen Geschmacks, doch dafür sind die hohen Biowerte, eine gute Einsetzbarkeit bei Allergien, der Prävention von verschiedenen Krankheiten und der ansprechende Preis Gründe, um sich für Soja Protein zu entscheiden. Wer aber nicht durch spezielle Ernährung oder Unverträglichkeit dazu bestimmt ist, Soja Proteine zu nutzen, sollte sich von Zeit zu Zeit eine Pause, beziehungsweise, einen Wechsel gönnen und zu Whey Proteinen wechseln.

Die Produkte im Detail

Peak Soy Protein Isolat Test

Das Peak Soy Protein Isolat ist das beste Soja Eiweißpulver im Test. Es ist sehr günstig im Preis und hat eine spitzen Zusammensetzung. Kauftipp.

Soja Proteinpulver ist meistens der einzige Ausweg für Menschen, die Vegan leben oder Laktoseintolerant sind. Ein hoher Cholesterinspiegel ist auch ein Grund sich für einen Soja Eiweißshake zu entscheiden. Doch die Auswahl ist groß und nur ein Pulver konnte es auf die Spitze des Rankings schaffen. Es handelt sich um das Peak Soy Protein Isolat, welches durch mehrere hervorragende Eigenschaften überzeugt und sich sogar im Vergleich zu Whey durchaus gut geschlagen hat. Das Peak Soy Protein Isolat weißt eine typische Zusammensetzung auf.Es enthält nicht mal einen erwähnenswerten Anteil an Zucker oder Fett, wobei der Proteinanteil, anhängig von der Geschmacksrichtung, bei 85-90% liegt. Das bedeutet, dass in 100g Pulver gleich 90g Protein enthalten sind. Auch die biologische Wertigkeit dieses Pulvers ist durchaus hoch, zwar ist sie mit ihren 85% mit einem Milchprotein von 88% nicht zu vergleichen, doch wenn der Shake mit Milch gemischt wird, dann gibt es nichts zu meckern. Der Geschmack ist bei Soja Eiweißpulver oft das größte Problem. Da sich das Soja Eiweißpulver hauptsächlich an Veganer richtet, entfällt auch die Milch beim Mixen der Shakes.Wenn ein Proteinshake dann nur mit Wasser gemischt wird, ist er oft sehr, sagen wir mal, gewöhnungsbedürftig. Unser Testsieger zeichnet sich aber genau durch eine solche positive Eigenschaft aus, denn es schmeckt von allen Soja Proteinen am angenehmsten. Das Peak SoyProtein Isolat kann in diesem Aspekt des Tests nur punkten und schmeckt selbst mit reinem Wasser aufgelöst sehr gut. Natürlich kann es einem Whey Protein beim Geschmackstest noch immer nicht die Milch reichen, doch es ist durchaus genießbar, und zwar am genießbarsten von allen anderen Soja Proteinen. Wenn bei Ihnen aber das Hauptkriterium für den Kauf der Geschmack ist, dann sollten Sie vor allem zur Geschmacksrichtung Schoko greifen und sich nicht an der neutralen, sehr gewöhnungsbedürftigen Geschmacksrichtung Neutral greifen. Die Löslichkeit ist ebenfalls auf einem sehr guten Niveau und macht keine Probleme bei der Zubereitung. Der Shake lässt sich im Handumdrehen mischen, wobei keine hartnäckigen Klümpchen zu bemerken sind. Im Wasser verhält es sich zwar anders als in Milch, doch mit einem kurzen Umrühren ist der Shake schon trinkbereit. Das zweite Problem bei Soja Proteinen ist der Preis. Dieser ist im Vergleich zu anderen Proteinpulvern meistens höher als erwartet, doch auch hier punktet das Peak Soy Protein Isolat mit einem erschwinglichen Preis.Der Hersteller verlangt für einen Kilogramm des Pulvers nicht mal 20 Euro und wird somit fast unschlagbar auf dem Markt. Durch diese durchaus positiven Eigenschaften erkämpfte sich das Peak Soy Protein Isolat den ersten Platz des Rankings und wurde zum bisher ungeschlagenen Sieger des Soya Proteintests gekürt.

Body Attack Soja Shake

Das Body Attack Soja Shake Eiweißpulver glänzt vorallem mit einem für einen Soja Eiweißshake sehr leckeren Geschmack. Dies geht ein wenig zur Kosten der Zusammensetzung. Preislich liegt es im Mittelfeld. Kauftipp für Menschen die ein Soja Eiweißshake mit guten Geschmack trinken wollen.

Als ein rein pflanzliches Eiweißpulver hat das Body Attack Soja Shake einen weiten Kundenkreis. Wenn seine Vorzüge wie Laktosefreiheit und Cholesterinfreiheit bedacht werden, dann ist seine Popularität durchaus nachvollziehbar. Zum Kundenkreis oder Fanklub von diesem Eiweißshake gehören aber nicht nur Veganer und laktoseintolerante Fitnessfreaks, sondern auch die Durchschnittsverbraucher mit Anforderungen wie guter Geschmack und hohe Lösbarkeit. Der Grund für das überzeugende Image von Body Attack Soja Shake ist, dass sich dieses Soja Pulver von anderen seiner Art unterscheidet. Der Unterschied liegt aber leider nicht nur in dem vorzüglichen Geschmack, sondern auch in der Tatsache, dass dieses Eiweißpulver einen Zuckerzusatz enthält. Der ist natürlich künstlich und erhöht den Kohlehydrat Anteil auf 4,7g pro 100g Eiweißpulver. Doch das ist nicht alles, denn es leiden nicht nur die Kohlehydrat-Werte, sondern auch der Eiweißteil, für den guten Geschmack. Der Eiweißteil liegt bei 77g und setzt den Body Attack Soja Shake genau wegen dieser Zusammensetzung auf den zweiten Platz. Doch der Normalverbraucher möchte einen Eiweisshake, der gut schmeckt und eine solide Lösbarkeit aufweisen kann. Er soll für den schnellen Besuch im Fitnessstudio schon griffbereit sein und vielleicht sogar als eine Art gesünder Belohnung nach der getanen Arbeit dienen. Neben dieser außergewöhnlichen Zusammensetzung und wohltuenden Wirkung auf den verwöhntet Fitnessgaumen, liegt der Body Attack Soja Shake im guten Mittelfeld. Der Kilopreis beträgt 26 Euro und ist zwar dadurch kein Spitzenreiter aber auch kein elitäres Produkt, das nur den Spitzenverdienern vorbehalten bleibt. Es eignet sich am besten für Menschen, die auf den guten Geschmack auf keinem Fall verzichten möchten. Diese setzen viel auch auf die Qualität des Pulvers und lassen sich trotzdem nicht von so wenig Zucker abschrecken. Sie wissen, dass Merkmale wie Soja-Isolat eine wichtige Rolle spielen, genau wie die Tatsache, dass dieses Proteinpulver eine gute Verträglichkeit hat, obwohl es sich um ein rein pflanzliches Produkt handelt. Bei der Zubereitung wird vielen der etwas üppige Schaum auffallen, doch dieses stellt kein Problem dar, sondern ist einfach ein optisches Merkmal des leckeren Body Attack Soja Shakes. Als Fazit kann behauptet werden, dass sich die Investition in dieses Proteinpulver durchaus lohnt, denn es wird sicher nicht im Schrank Staub auf der Plastikverpackung ansetzen, sondern wird mit Genuss verspeist.

Weider Soy 80 Plus Protein Test

Wir haben bessere Alternativen getestet. Keine Kaufempfehlung.


Eiweißpulver Test

Eiweißpulver sind nicht etwa im Trend, sondern haben für viele Menschen bereits den Status des Nahrungsmittels erreicht. Das wissen auch die Hersteller der Proteinpulver und wollen versichern, dass es niemandem an etwas fehlt. Die Fülle des Markts erlaubt jedoch keine eindeutige Kaufentscheidung zu treffen. Hier kommen wir ins Spiel. der Eiweißpulver Test vergleicht die besten Eiweißpulver und krönt den Testsieger.